Warschau

Reichtum an Sehenswürdigkeiten

Die polnische Hauptstadt Warschau (Warszawa) ist eines der bedeutendsten Handels- und Verkehrszentren Mittel- und Osteuropas und nimmt auch in kultureller Hinsicht einen hohen Stellenwert ein.

In Warschau leben rund 1,7 Millionen Menschen, im gesamten Ballungsraum um die Stadt sind es über drei Millionen.

Die ersten Siedlungen auf dem Gebiet des heutigen Warschaus wurden im 9. Jahrhundert n. Chr. errichtet, wenngleich der Name Warszawa erstmals im 13. urkundlich erwähnt wurde.

Warschau kann nicht nur auf eine lange kulturelle und politische Geschichte zurückblicken, auch in architektonischer Hinsicht hat sie eine glanzvolle Vergangenheit. So findet sich hier ein Vielzahl an glanzvollen Bauten, die die unterschiedlichen Stilepochen glanzvoll widerspiegeln.

Schlossplatz in Warschau, Polen. Foto: Pixabay #823079, CC0
Schlossplatz in Warschau. Foto: Pixabay, CC0

Ihre düsterste Zeit hat die Stadt während des Zweiten Weltkriegs erlebt. Bereits 1939 wurde sie Ziel verheerender deutscher Bombardierungen, bei denen jedes zehnte Gebäude der Stadt zerstört wurde, darunter auch das historische Königsschloss.

Im Warschauer Ghetto, in dem zwischen 350.000 und einer halben Millionen Juden eingepfercht wurden, brach 1943 der Aufstand gegen die deutschen Besatzer aus. Nach der Niederschlagung der Revolte wurde das gesamte Stadtviertel zerstört und die überlebenden Juden fast ausnahmslos in Konzentrationslagern ermordet.

Am 1. August 1944 brach der Warschauer Aufstand aus, der von der polnischen Heimatarmee getragen wurde. Während des Aufstands wurde fast die gesamte Stadt per Granatbeschuss, Bombenangriffen und planmäßigen Sprengungen von deutschen Truppen vernichtet. Etwa 200.000 Polen wurden bis zur Kapitulation der Heimatarmee am 2. Oktober 1944 getötet. Anschließend wurde die Stadt geräumt und die Überlebenden zu großen Teilen zur Zwangsarbeit oder in Konzentrationslager deportiert.

Nach der Befreiung wurde Warschaus Altstadt, Neustadt und Krakauer Vorstadt in den Jahren 1946 bis 1953 in einem beispiellosen Aufwand rekonstruiert. Dabei wurde anhand historischer Skizzen, Bilder und Photographien ein getreuer Wiederaufbau unternommen. Hierfür wurde die Stadt auch in die Weltkulturliste der UNESCO aufgenommen.

Warschau hat einen Reichtum an Sehenswürdigkeiten zu bieten, wie das Königsschloss, die Johanneskathedrale, die vielen Paläste wie den Leszczynski- oder Branickipalast, die Nowy Świat (Neue Welt, eine beliebte Flanier- und Einkaufsmeile) oder die unzähligen Kirchen.

Wenn Sie moderne Architektur bevorzugen, hat die Stadt auch eine Vielzahl an beeindruckenden Hochhäusern zu bieten.

Aber auch kulturell ist in dieser Metropole viel geboten, besuchen Sie doch eines der zahlreichen Theater, Museen oder Konzerthäuser.

Warschau ist ganzjährig ein lohnendes Reiseziel.