Slowenien

Einzigartige Landschaften und traumhafte Strände

Hier finden Sie ausgesuchte Reisetipps in Slowenien: Interessante Städte und reizende Landschaften, kulturelle Höhepunkte sowie slowenische Bräuche.

Beachten Sie bitte: Dies ist nur eine kleine, subjektive Auswahl an Reiseempfehlungen unserer Redaktion. Slowenien hat weit mehr zu bieten als nur die folgenden Reiseziele!

Kanal in Ljubljana, Slowenien. Foto: Pixabay #642872, CC0

Ljubljana

Kulturelles und ökonomisches Zentrum Sloweniens
Ljubljana (oder auch Laibach), mit knapp 300.000 Einwohnern die größte Stadt und auch Hauptstadt Sloweniens, liegt im Herzen des Landes, rund 70 km von der Küste am Golf von Triest entfernt. mehr +

Foto: Pixabay, CC0

Weitere interessante Reiseziele:

Die Gorenjska

Nördlich der Hauptstadt Ljubljana kommt man in die Region Gorenjska (Oberkrain). Sie zeichnet sich aus durch eine Vielzahl malerischer Dörfer und Städtchen, zahlreiche Burgen und Schlösser und natürlich die einzigartige Gebirgslandschaft, die von Tälern und Flüssen durchzogen wird.

Besuchen Sie die Stadt Škofja Loka, deren gut erhaltene Altstadt und ihr eindrucksvolles Schloss einen Besuch wert sind. Kranj, das auf eine lange Tradition als Handelszentrum der Region zurückblicken kann, oder das entzückende Städtchen Kamnik sollten Sie ebenfalls besuchen, wenn Sie einen Urlaub in dieser Region machen.

Aber nicht nur die Städte, vor allem die Landschaft hat es in sich! Genießen Sie ausgedehnte Wanderungen in den nahezu unberührten Bergen, unternehmen Sie Radtouren an der Sava oder lassen Sie sich von den Bergseen und Wasserfällen verzaubern – die Gorenjska wird Sie begeistern!

Kayaking auf dem Soča in Slowenien. Foto: Pixabay #984569, CC0
Kayaking auf dem Soča in Slowenien. Foto: Pixabay, CC0

Bohinj

Dieser Kurort in den Julischen Alpen, nahe der Grenze zu Italien und Österreich, ist ein Traumziel für all diejenigen unter Ihnen, die viel Sonne, reine Bergluft und erholsame Ruhe suchen. Unternehmen Sie leichte Wanderungen und anspruchsvollere Touren in den umliegenden Bergen oder genießen Sie Ruhe und Entspannung am Bohinjer See, dem größten Binnengewässer Sloweniens, einem kristallklaren Bergsee, der sich im Hochsommer auf über 20°C erwärmt. Im Winter finden Sie hier ein fantastisches Skigebiet.

Maribor

Nahe Graz, unweit der Grenze zu Österreich, liegt Maribor (veraltet auch Marburg), mit etwas mehr als 110.000 Einwohnern zweitgrößte Stadt Sloweniens. Die mittelalterliche Stadt ist reich an architektonischen Glanzlichtern, die Jahr für Jahr zehntausende Besucher anlocken, wie der gut erhaltenen Altstadt mit ihrem ehrwürdigen Dom, der im 15. Jahrhundert erbauten Burg, dem wunderschönen Rathaus oder dem Nationaltheater.

Von besonderem Interesse ist der Stadtteil Lent, der älteste Stadtteil Maribors, der sich durch verwinkelte Gässchen, sich dicht an dicht anschmiegende Gebäude, aber auch durch das alte Judenviertel mit der Synagoge sowie den gut erhaltenen mittelalterlichen Wehrtürmen auszeichnet.

Eine touristische Besonderheit stellt die Alte Rebe (stara trta) dar, der älteste erhaltene Weinstock der Welt, dessen Alter auf über 400 Jahre geschätzt wird und bei dem sich im Haus der Alten Rebe ein kleines Weinmuseum befindet.

Im Sommer findet alljährlich ein zweiwöchiges Festival im Stadtteil Lent statt. Hier sind immer eine Unzahl an Kunst-, Musik-, Sport- und Varietéaufführungen geboten.

Koper

Die Stadt Koper ist mit ihren rund 40.000 Einwohnern die bedeutendste Hafenstadt an der slowenischen Adria und hat eine wunderschöne Altstadt mit mediterranem Flair zu bieten.

Genießen Sie einen Spaziergang durch die schmalen Gassen und erleben so eindrucksvoll die mehr als 2.000-jährige Geschichte unter wechselnder Herrschaft, deren Spuren bis heute erhalten sind.

Am Tito-Platz im Herzen der Altstadt finden Sie gleich drei bedeutsame historische Hinterlassenschaften: den imposanten Prätorenpalast aus dem 13. Jahrhundert, der im Stil der venezianischen Gotik erbaut ist, dem gegenüber befindet sich die gotische Loggia, die einzige bis heute erhaltene Stadtloggia Sloweniens sowie an der Ostseite des Platzes die dreischiffige Kathedrale. Gleich hinter der Kathedrale schließt sich der Brolo-Platz an, an dem der ehemalige Getreidespeicher aus dem 14. Jahrhundert und das ehrwürdige Palais Brutti liegen.

Westlich des Tito-Platzes, in der Kidrićeva ulica, erhebt sich der Palast Belgramoni-Tacco, der heute das Stadtmuseum beherbergt und in dem Sie archäologische Schätze und die Geschichte der Stadt erkunden können.

Die slowenische Adriaküste

Von Koper aus gelangen Sie nach kurzer Fahrt an die traumhaften Strände der slowenischen Adria. Nur rund 10 Kilometer nördlich der Stadt liegt Ankaran, mit seiner mediterranen Vegetation, seinen endlosen Weinbergen und Olivenhainen sowie – natürlich – seinen wunderschönen Stränden. Das milde Klima und die heilende Kraft des Meeres machen diese Region nicht nur für Badetouristen, sondern auch für Kururlauber attraktiv. Unweit von Ankaran finden Sie auch den beliebten Ferienort Debeli rtič, der sich durch endlose Sandstrände und viele Naturschönheiten auszeichnet.

Nur wenige Kilometer von Koper entfernt liegt das Dorf Divača, in dessen unmittelbarer Umgebung Sie die berühmten Höhlen von Škocjan finden, die bislang als einziges historische Denkmal Sloweniens in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen wurden. Sie stellen ein einzigartiges Höhlensystem dar, das eine Gesamtlänge von drei Kilometern ausmacht und dessen größte Höhle eine Höhe von fast 150 Metern hat. Für Besucher werden mehrmals täglich Führungen angeboten.

Portorož ist bereits seit dem 13. Jahrhundert als Kur- und Badeort bekannt. Heute bieten verschiedene Hotels und Spas ein umfangreiches Gesundheits- und Wellnessangebot. Der große Yachthafen macht Portorož zur perfekten Segeldestination, der nahegelegene Flugplatz und die Casinos verleihen dem Ort kosmopolitisches Flair.

Das malerische Hafenstädtchen Piran liegt nur rund 30 Kilometer südlich von Triest auf einer Landzunge direkt an der slowenischen Adriaküste. Schmale, verwinkelte Gassen, belebte Plätze, Kunstdenkmäler und dicht aneinandergereihte Häuser spiegeln die venezianische Vergangenheit in der Geburtsstadt des Komponisten Giuseppe Tartini wider.

In Portorož und Piran finden Urlauber eine große Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten vom Campingplatz über Ferien-Apartments und Wellness-Oasen bis hin zu Luxushotels.

In Krkavče lohnt sich die Besichtigung der Kirche von St. Michael und dem bekannten Naturfelsen auf dem sie errichtet wurde. Im Weingut des Dorfbauern kann man den Tag dann bei Folklore und deftiger Brotzeit mit Wein ausklingen lassen.

Auf den Spuren der Ölerzeugung: Bereits seit über 8.000 Jahren pflanzen Einwohner Olivenbäume an und gewinnen aus den Früchten hochwertige Öle. Abseits der Ferienküste können sich Besucher bei einer Tour zurück ins 19. Jahrhundert begeben, die älteste noch erhaltene Ölmühle Istriens in Šavrinsko besichtigen und nach kurzer Einführung selbst die Ärmel hochkrempeln und die Früchte von den Bäumen pflücken. Für Feinschmecker steht eine typische Jause mit istrischem Käse, luftgetrocknetem Schinken, frischem Brot und verschiedensten Ölsorten zur Verkostung bereit. Aufgrund der Erntezeit, ist dieser Ausflug nur im Oktober und November buchbar.

Portorož und Piran