Thailand

„Land des Lächelns“

Hier finden Sie ein paar Tipps, was man in Thailand besichtigen und unternehmen könnte. Dies sind Orte in denen wir uns während eines Thailand-Aufenthalts besonders wohl gefühlt haben.

Floating Market, Bangkok, Thailand. Foto: Pixabay #1020850, CC0

Bangkok

Die quirlige Hauptstadt
Bangkok ist die größte Stadt Thailands und das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes mit Universitäten, Hochschulen, Palästen und über 400 buddhistischen Tempelanlagen und Klöstern. mehr +

Foto: Pixabay, CC0

Die buddhistische Tempelanlage Wat Phra Singh in Chiang Mai ist ein Königlicher Tempel Erster Klasse, Thailand. Foto: Pixabay, CC0

Chiang Mai

Tief eintauchen in die Geschichte Thailands
Bekannt im ganzen Land sind die Bewohner von Chiang Mai dafür, dass sie die schönsten Feste feiern. Doch auch in historischer Hinsicht lohnt die Reise nach Chiang Mai im Norden Thailands. mehr +

Foto: Pixabay, CC0

Weitere interessante Ausflugsziele

Thailand zählt zu den beliebtesten Fernreisezielen der Deutschen. Die Kultur des vom Buddhismus geprägten Land ist stark von der Religion beeinflusst. So sind Fotos und Selfies von Buddha-Statuen tabu, da Einheimische dies als Beleidigung empfinden.

Neben der großen und quirligen Metropole hat Thailand noch vieles mehr zu bieten: atemberaubende Natur in den Nationalparks und herrliche weiße Strände im Süden des Landes.

Auf dem Rücken eines Elefanten: eine Tour durch den Doi Inthanon-Nationalpark
Allen, die sich für die Flora und Fauna Thailands interessieren, möchten wir einen Besuch im Doi Inthanon Nationalpark ans Herz legen. Von Chiang Mei aus kann man den Nationalpark ganz leicht erreichen. Dort kann man vieles erleben und sehen: Zum Beispiel eine geführte Trekkingtour durch den Park oder sich auf dem Rücken eines Elefanten einige Stunden durch das grüne Paradies schaukeln lassen. Eine weitere Möglichkeit ist, eine Bambusraftingtour zu buchen. Wer den Doi Inthanon – übrigens die höchste Erhebung Thailands – besteigen will, wird beim Aufstieg an vielen atemberaubenden Wasserfällen vorbeikommen.

Zu den Wurzeln des Thai-Reiches: die Ausgrabungsstätten in Sukhothai
Im Zentrum des Landes liegt die Wiege des Thai-Reiches: Im heutigen Sukhothai hat man bei Grabungen die Überreste einer Khmer-Siedlung entdeckt. Zerstört wurde diese Siedlung in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts, als die Thai-Stämme aus China vertrieben wurden und auf der Suche nach einem neuen Zuhause wiederum die Khmer vertrieben. Die Thai-Stämme siedelten sich in Sukhothai an und begründeten dort eine erste Hochkultur. Auch die Überreste dieser ersten Hochkultur der Thai finden sich im historischen Nationalpark von Sukhothai.

Die Felsnadel Khao Ta-Pu auf der Insel Khao Phing Kan im Ao Phang Nga Nationalpark in Thailand. Foto: Pixabay #1065680, CC0
Die Felsnadel Khao Ta-Pu auf der Insel Khao Phing Kan im Ao Phang Nga Nationalpark in Thailand. Foto: Pixabay, CC0

Strandurlaub auf Koh Samui, Koh Pha Ngan oder Koh Phi Phi
Sie möchten Schnorcheln, am Strand unter Palmen liegen und sich entspannen? Thailand ist ideal dafür. Kilometerlange weiße Sandstrände und buntes Treiben verschiedenster Meeresbewohner unter Wasser laden ein zum baden, entspannen und schnorcheln. Von Bangkok aus könnten Sie zum Beispiel nach Koh Samui fliegen. Koh Samui ist die drittgrößte Insel Thailands, dort lässt es sich herrlich entspannen und die vielen Wasserfälle besichtigen.

Auf Koh Samui werden die besten Kokosnüsse Thailands angebaut. Kleine, dressierte Affen haben die Aufgabe in die Wipfel der Kokospalmen zu klettern und die Früchte von dort oben herunterzubringen. Auch die nur 14 Kilometer entfernte Nachbarinsel Koh Pha Ngan ist ein Paradies für Erholungsuchende. Dort geht es etwas ruhiger zu als auf Koh Samui.

Von Phuket aus können Sie mit einem Schnellboot auf eine der Inseln der Phi Phi-Inselgruppe übersetzen. Dort finden Sie ebenfalls lange weiße Strände am Meer und dschungelhafte Vegetation auf den bewaldeten Kalksteinhügeln der Inseln vor.

Heiße Quellen in Thailand

Bei einem Tag im Spa in Waree Raksa erholen sich Thailand-Urlauber und sammeln neue Kraft für die Reise. Die Quelle in der Nähe von Klong Thom wurde erst 1989 während der Grabungen für eine Plantage entdeckt. Das klare Wasser ist reich an Mineralien, aber natrium- und chloridarm. Die Zusammensetzung des Wassers, die Temperaturen und die pflanzlichen Produkte des Spas machen es zu einem perfekten Ort für Hydrotherapie.

Vor Ort gibt es sechs große Warmwasserbecken, die so konzipiert sind, dass sie sich der natürlichen Umgebung anpassen. Jeder Pool weist eine Wassertemperatur von 38 bis 45 Grad Celsius auf. In der tropischen Landschaft befinden sich große Obst- sowie Biogärten. Im Wellnessbereich wird zudem Rue Sri Dat Ton praktiziert, eine Adaption des Thai-Yogas.

Libellen-Schmuck-Herstellung in Krabi

Ringe, Anhänger, Ohrringe oder Schlüsselanhänger selbst gemacht: Die siebenstündige Tour führt in eine kleine Werkstatt beim Tempel Wat Sai Thai, die idyllisch in einer Landschaft von Kalksteinformationen gelegen ist. Bevor die Besucher sich an die Herstellung ihres eigenen individuellen Libellenschmuckstücks machen, werden sie in die verschiedenen Techniken wie Sägen, Stanzen und Löten eingeführt. Nach einem traditionellen thailändischen Mittagessen geht es dann ans Polieren: Das eigens hergestellt Schmuckstück erhält so seinen Glanz und ist fertig zum Tragen oder Verschenken.