Lettland

Kulturelle Höhepunkte und lettische Bräuche

Hier finden Sie ausgesuchte Reisetipps wie beispielsweise interessante Städte und reizende Landschaften, kulturelle Höhepunkte sowie lettische Bräuche.

Das Schwarzhäupterhaus (lettisch: Melngalvju nams) auf dem Rathausplatz der lettischen Hauptstadt Riga. Foto: Pixabay, CC0

Riga

In jeder Hinsicht das Zentrum des Landes
Die alte Hansestadt Riga ist insbesonders bekannt für die imposanten Gebäude im Jugendstils, aber auch andere Baustile wie Mittelalter, Gotik und Renaissance. Die Altstadt wird seit 1997 als Weltkulturerbe der Unesco geführt. mehr +

Foto: Pixabay, CC0

Weitere interessante Reiseziele

Dünaburg (Daugavpils) ist mit seinen ca. 100.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Landes. Es liegt im Süden Lettlands an dem, der Stadt ihren Namen gebenden Fluss Düna (Daugava). 1278 wurde Dünaburg als die Burg des Deutschen Ritterordens errichtet. Im Laufe der Geschichte hatte die Stadt viele Eroberer, von erwähnten deutschen über polnisch-litauischen bis hin zu russischen. Eine Besonderheit in Zusammenhang mit dieser Stadt ist, dass die Mehrheit der Stadtbevölkerung russisch ist.

Jūrmala (Rigastrand) ist keine besonders große Stadt in Lettland (etwa 55.000 Einwohner), aber als Badeort sehr bekannt und beliebt. Der viele Kilometer lange Strand lockt im Sommer viele Touristen und Kurgäste an. Es gibt dort einige Heilquellen und Schwefel enthaltenden Heilschlamm. Die vielen aus Holz gebauten Jugendstil Villen prägen das schöne Stadtbild Jūrmalas.

Liepāja (Libau) ist nicht nur die drittgrößte Stadt Lettlands, sondern zählt auch zu den wirtschaftlich starken Regionen des Landes. Touristen lockt beispielsweise der weiße Stadtstrand sowie blühende Kultur in Form von Musik, Kunstausstellungen oder Kirchenbesichtigungen.

Ventspils (Windau) ist mit seinen rund 43.000 Einwohnern die sechstgrößte Stadt Lettlands. Es liegt an der Ostsee und hat einen eisfreien Hafen, was für die internationale Güterverbindungen per Schiff von großem Vorteil ist. Die Stadt zeigt stolz den Touristen eine gut renovierte Altstadt und einen sauberen Strand.

Jelgava (Mitau) war einst der Ort der Fürsten und des Adels. Die Stadt liegt nicht an der Ostsee, sondern eher in mitten des Landes, umgeben von fruchtbarer, grüner Natur. Auch wenn Jelgava im Zweiten Weltkrieg annähernd 90 Prozent der Bausubstanz verloren hat, hat die Stadt geschichtlich, kulturell und architektonisch einiges anzubieten.

Auch für Naturfreunde ist Lettland ein beliebtes Reiseziel. Es locken Nationalparks, Seelandschaften und natürlich die Ostseeküste. Ein bekannter See in Lettland ist beispielsweise der Lubans, der auch der größte See des Landes ist.

Die Salis (Salaca) zwischen den Sandsteinwänden im Skaņaiskalns Park in Mazsalaca in Lettland. Foto: Pixabay, CC0
Die Salis (Salaca) zwischen den Sandsteinwänden im Skaņaiskalns Park in Mazsalaca in Lettland. Foto: Pixabay, CC0

Kultur

Tief in der Lettischen Kultur ist die Musik, der Gesang und Volkstanz verankert. Berühmt ist das alle fünf Jahre, in einem der Baltischen Hauptstädte stattfindende Sing- und Tanzfestival („dziesmu svētki“), das an den Baltischen Weg erinnern soll. Im Jahr 1989, am 5. August, dem 50. Jahrestag des Hitler-Stalin-Paktes bildeten rund zwei Million Menschen eine 600 Kilometer lange Menschenkette von Vilnius, über Riga nach Tallin um friedlich gegen die Fremdherrschaft zu protestieren. Diese singende Revolution hat einen wichtigen Beitrag zur Auflösung der Sowjetunion geleistet.

Eine Besonderheit in Bezug auf die Volksmusik stellen die Dainas dar. Es sind alte, traditionelle, meist vierzeilige Volkslieder, die thematisch von alten mythologischen bis zu neuen alltäglichen Inhalten reichen.

Kultur und bunte Natur in Sigulda

Sigulda ist einer der schönsten Orte im Baltikum. Ein Besuch im Herbst lohnt sich doppelt. Zum einen zeigt sich die Region, die wegen ihrer Hügellandschaft als lettische Schweiz bezeichnet wird, im farbenfrohen Gewand. Zum anderen atmet die Stadt in allen Gassen und Winkeln Geschichte.

Hineinschnuppern in die Vergangenheit Siguldas können Besucher bei einer Halbtagestour. Start ist die Luftseilbahn. In über 40 Metern Höhe schwebt sie mit spektakulärem Blick auf die herbstliche Landschaft über den Fluss Gauja. Historisches Mittelalter ist in der Burgruine von Sigulda zu erleben. Im neuen Schloss dagegen kann das von lettischen Baumeistern und Künstlern geschmückte, neogotische Meisterwerk bewundert werden. Bis in die graue Vorzeit zurück versetzt die Gūtmaņala Grotte die Besucher. Die größte und älteste Höhle Lettlands zeigt Inschriften aus den Jahren 1668 und 1677. Letzte Station ist das Museumsreservat Turaida. Denkmäler der Archäologie, Architektur, Geschichte und Kunst erzählen von den Ereignissen ab dem elften Jahrhundert.

Anzeige

Wunderschöner goldener Herbst in Sigulda

Wunderschöner goldener Herbst in Sigulda. Foto: GetYourGuide
Genießen Sie eine wunderschöne Halbtagestour durch die malerische Stadt Sigulda in Lettland. Genießen Sie die goldenen Farben des Herbstes, während Sie das Schloss Sigulda, das Turaida-Museum und andere landschaftlich reizvolle Orte unter der Leitung… MEHR +
Dauer: 7 Stunden
Preis: ab 43 Euro pro Person
Foto: GetYourGuide