Vietnam

Langgestreckter Küstenstaat in Südostasien

Hier finden Sie ausgesuchte Reisetipps wie interessante Städte und reizende Landschaften, kulturelle Höhepunkte sowie vietnamesische Bräuche.

Marktfrau, Hanoi, Vietnam. Foto: Pixabay #1072242, CC0

Hanoi

Die Hauptstadt Vietnams
Hanoi besticht durch eine liebenswerte Altstadt und eine Vielzahl gut erhaltener Tempel und Pagoden. Durch die lange Kolonialzeit findet man hier auch viele Bauwerke, die im französischen Stil erbaut worden sind. mehr +

Foto: Pixabay, CC0

Ho-Chi-Minh-Stadt ist die größte Stadt und das wirtschaftliche Zentrum Vietnams. Foto: Pixabay, CC0

Ho-Chi-Minh-Stadt

Größte Stadt und wirtschaftliches Zentrum Vietnams
Ho-Chi-Minh-Stadt, das frühere Saigon, ist die wichtigste Metropole im Süden des Landes und liegt nördlich des Mekong-Deltas am Ufer des Flusses Saigon. Die Stadt bietet ein reiches Angebot an Theatern, Museen und Konzerthäusern. mehr +

Foto: Pixabay, CC0

Strand in Nha Trang, dem touristischen Zentrum Vietnams. Foto: Pixabay, CC0

Nha Trang

Das touristische Zentrum des Landes
Wenn Sie sich für einen Strandurlaub in Vietnam entscheiden, bietet die südvietnamesische Stadt Nha Trang ausgezeichnete Möglichkeiten: Sie ist einer der beliebtesten und schönsten Badeorte des Landes. mehr +

Foto: Pixabay, CC0

Die Halong-Bucht (Vịnh Hạ Long)

Wenn Sie etwas Ruhe und Entspannung von der Hektik der pulsierenden Hauptstadt suchen, empfehlen wir ein paar Tage für die Halong-Bucht einzuplanen, der „Bucht, in die der Drache ins Meer steigt“, wie sie wörtlich heißt. Ausflüge in die Bucht werden von vielen Hotels in Hanoi kostengünstig angeboten.

Diese Bucht am Golf von Tonkin umfasst rund 2.000 Inseln, die zu den atemberaubenden Naturschönheiten Vietnams gehören. Hier finden Sie viele kleinere Fischerdörfer, die noch nicht von Touristen übervölkert sind. Zwischenstopp der meisten Touristenboote ist die größte Insel der Bucht, Cát Bà, wo Sie preiswert übernachten können und Wanderungen in den Naturpark der Insel unternehmen können. Die Gewässer in der Bucht beheimaten viele seltene Tierarten, wie Meeresschildkröten und Seepferdchen. Ein Tauchgang im smaragdgrünen, klaren Wasser ist daher ein unvergessliches Erlebnis.

Auf den Inseln sind durch die Beschaffenheit des Kalksteins zudem eine Vielzahl an kleineren und größeren Höhlen und Grotten entstanden, die zu einer Erkundung einladen.

Die Halong-Bucht wurde von der UNESCO im Jahr 1994 in die Liste des als besonders schützenswert angesehenen Weltnaturerbes aufgenommen.

Die Halong-Bucht (vietnamesisch: Vịnh Hạ Long) im Golf von Tonkin im Norden Vietnams. Foto: Pixabay, CC0
Die Halong-Bucht (vietnamesisch: Vịnh Hạ Long) im Golf von Tonkin im Norden Vietnams. Foto: Pixabay, CC0

Hue (Huế)

In der Mitte Vietnams liegt Hue, das von 1802 bis ins Jahr 1945 Hauptstadt Vietnams war. Bis über die Landesgrenzen hinaus ist die Stadt für ihre Zitadelle, die zusammen mit der Verbotenen Stadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde.

Hue wurde während des Vietnamkriegs zu großen Teilen zerstört, da hier während der Tet-Offensive erbitterte Häuserkämpfe zwischen nordvietnamesischen Truppen und südvietnamesischen und amerikanischen Streitkräften tobten. Nach dem Krieg wurde die Stadt jedoch rekonstruiert und gehört heute wieder zu den touristischen Highlights einer Vietnamreise.

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Hues zählen neben der Zitadelle und der historischen Verbotenen Stadt, die Kaisergräber, die Kathedrale Notre Dame, die Thien Mu-Pagode oder die Trung Dao-Brücke. Die Verbotene Stadt war der Herrschaftssitz der Kaiser während der fast 150 Jahre dauernden Nguyễn-Dynastie. Erbaut wurde sie nach Vorbild der weltbekannten Verbotenen Stadt in Peking.

Eine der schönsten Möglichkeiten die Stadt zu erkunden, ist dabei eine Fahrt mit einem Drachenboot auf dem Parfümfluss, der inmitten von Hue fließt.

Phú Quốc

Phu Quoc, am Golf von Thailand gelegen, ist die größte Insel Vietnams. Bis heute ist sie jedoch nur recht spärlich besiedelt und auch touristisch ist sie noch ein Geheimtipp, wenngleich es dort mittlerweile auch viele größere Hotelanlangen gibt.

Wie auch immer Ihre Vorlieben sind, ob Sie baden, tauchen, faulenzen oder wandern möchten – für jeden Geschmack lohnt ein Besuch!

Fahrrad aus Bambus in Hoi An

Fahrradherstellung mal anders: In Vietnam bestehen viele Alltagsgegenstände wie Brücken oder Hütten aus Bambus. In der Stadt Hoi An haben Besucher die einmalige Gelegenheit, bei einem Workshop ihr eigenes Fahrrad aus Bambus herzustellen. Die Teilnehmer werden von einem Experten durch die einzelnen Prozesse geführt und angeleitet, sodass sie am Ende mit ihrem selbstgebauten Fahrrad aus Bambusholz aus dem Nipa Palmenwald zu einer Spritztour aufbrechen können.

Wie bereits gesagt, waren dies nur einige Empfehlungen unser Redaktion. Vietnam hat aber noch weit mehr zu bieten. Sicher lernen Sie auf Ihrer Reise noch viele andere fantastische Orte und Sehenswürdigkeiten Vietnams kennen!

Wir wünschen Ihnen einen wunderschönen Urlaub in diesem faszinierenden Land.