Hanoi

Die Hauptstadt Vietnams (Hà Nội)

Mehr als sechs Millionen Einwohner zählt der Großraum um die Hauptstadt Vietnams, deren Name soviel wie „Stadt zwischen den Flüssen“ bedeutet. Sie ist die größte Stadt des Landes und nicht nur das politische, sondern auch das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum Vietnams.

Anders als viele andere sozialistische Großstädte auf der Welt, entspricht Hanoi jedoch nicht dem Klischee von protzigen Betonbauten, sondern besticht durch eine liebenswerte Altstadt und eine Vielzahl gut erhaltener Tempel und Pagoden. Durch die lange Kolonialzeit finden Sie hier auch viele Bauwerke, die im französischen Stil erbaut worden sind.

The-Huc-Brücke am Hoan-Kiem-See (vietnames. Hồ Hoàn Kiếm) in Hanoi, Vietnam. Foto: Pixabay, CC0
The-Huc-Brücke am Hoan-Kiem-See (vietnames. Hồ Hoàn Kiếm) in Hanoi. Foto: Pixabay, CC0

Hanoi kann auf eine rund 1.000jährige Geschichte zurückblicken und ist damit eine der ältesten Hauptstädte Asiens. Ein Besuch des Nationalmuseums ist daher lohnenswert. Neben der Altstadt sind weitere besonders sehenswerte Orte das Mausoleum von Ho Chi Minh, der Präsidentenpalast, der Hoan-Kiem-See in der Stadtmitte, wo Sie morgens vietnamesische Schattenboxer bestaunen können oder das berühmte Wasserpuppentheater, wo täglich beeindruckende Wasserspiele aufgeführt werden.

Wenn Sie einen Einkaufsbummel unternehmen möchten, seien Sie nicht verwundert: In Hanoi hat sich in einigen Vierteln die Geschäftswelt soweit auf bestimmte Waren spezialisiert, dass man Gassen findet, in denen beispielsweise nur Taschen oder nur Mopedzubehör verkauft werden.

Marktfrau in Hanoi. Vietnam. Foto: Pixabay, CC0
Marktfrau in Hanoi. Foto: Pixabay, CC0
Scroll to Top
Cookie Consent mit Real Cookie Banner