Bukarest

Die Hauptstadt Rumäniens

Das Gebiet in dem heute Bukarest liegt, wird Historikern zufolge seit 1800 vor Christus besiedelt. Es gibt nachweislich Überreste der von Geten und Dakern errichteten Siedlungen aus den Jahrhunderten 1800 bis 800 vor Christus, sowie Teile römisch-dakischer Siedlungen aus den Jahren der römischen Besatzung (106 bis 276 nach Christus).

Die Stadt Bukarest wurde im Jahre 1459 erstmals urkundlich erwähnt und durch eine Unterschrift von Fürst Vlad Tepes nachgewiesen. Dieser Fürst Vlad Tepes ist auch der berühmte Vlad III. Draculea, der als Vorlage für Graf Dracula dient. Geschichtlich belegt ist die Tatsache, daß er als Fürst die Walachai beherrschte und unter seiner strengen Regentschaft in der Region Sicherheit und Ordnung herrschte.

Auch in den Jahren nach seinem Tod entwickelte sich Bukarest im Wechsel mit der Stadt Targoviste immer mehr zur Curtea (Fürstensitz) der Walachai. Im 17. Jahrhundert lebten in Bukarest bereits über 100.000 Einwohner. Im Jahr 1698 verlegte Fürst Constantin Brancoveanu die Residenz endgültig nach Bukarest. 1738 wurde die Stadt von der Pest heimgesucht und im Jahr 1789 durch österreichische Truppen für zwei Jahre besetzt. Im Jahre 1862 wurde dann durch den Zusammenschluss der beiden Fürstentümer Walachai und Moldau der erste rumänische Staat (Rumänien) mit der Hauptstadt Bukarest gegründet.

Die Hauptstadt Bukarest ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Die Stadt liegt in der walachischen Tiefebene im Süden des Landes und ist rund 280 km vom Schwarzen Meer entfernt. Die Stadt liegt in einem stark von Erdbeben gefährdeten Gebiet. Alleine im 20. Jahrhundert ereigneten sich hier vier starke Erdbeben. Bukarest ist die größte Stadt in Rumänien und zählt auch zu den größten Städten Osteuropas.

Das berühmteste Gebäude der Neuzeit in Bukarest ist der Palast des Parlaments. Dieser wurde zwischen 1984 und 1989 im Auftrag des ehemaligen Präsidenten Nicolae Ceauşescu gebaut und war damals das zweitgrößte Gebäude der Welt (das größte Gebäude war das Pentagon in Washington). Heute ist der Palast des Parlaments das größte Verwaltungsgebäude Europas, mit einer Innenfläche von 265.000 Quadratmetern. Nach der Revolution im Dezember 1989 wurde der Palast der Sitz des rumänischen Parlaments. Seit 1994 befindet sich hier auch das Internationale Konferenzzentrum.

Aussicht vom Parlamentspalast auf den Bulevardul Unirii in Bukarest. Rumänien. Foto: Pixabay, CC0
Aussicht vom Parlamentspalast auf den Bulevardul Unirii in Bukarest. Foto: Pixabay, CC0

Der Cotroceni Palast ist im Jahre 1893 vom französischen Architekten Paul Gottereau als permanenter Wohnsitz des Erbprinzen Ferdinand errichtet worden. Das Gebäude verbindet den eklektischen französischen Stil mit der rumänischen neoklassischen Bauart und enthüllt seine Pracht bereits am Eingang. Die große Oper in Paris hat dem Bau als Modell gedient, was sich in den gewaltigen Treppenanlagen und seinen weiten Galerien im französischen Stil des Neobarockwiderspiegelt. Ab dem Jahr 1977 hat der ehemalige Diktator Ceauşescu den Palast als Gasthaus genutzt. Seit 1991 nun ist der Palast der offizielle Sitz des rumänischen Präsidenten. In dieser Zeit wurde für die Öffentlichkeit auch das Nationalmuseum Cotroceni zugänglich gemacht.

Die Stadt hat auch einige wunderschöne und auch außergewöhnliche Museen zu bieten. Das Dorfmuseum ist eines der bedeutendsten dieser Art auf der ganzen Welt und befindet sich im Herastrau Park, im Norden der Stadt. Seit 1935 wurden hier Stück für Stück Bauernhäuser aus dem ganzen Land zusammengetragen. In den über 50 Häusern inklusive dem Interieur spiegelt sich die traditionelle Architektur der verschiedenen Regionen des Landes wider. Sehenswert sind des Weiteren das nationale Kunstmuseum, das George Enescu Gedenkmuseum, die Europäische Galerie (eröffnet im Jahre 1951) und das Kunst- und Geschichtsmuseum der Stadt Bukarest.

Die Stadt hat auch eine beachtliche Anzahl guter Theater zu bieten, weshalb sie manchmal auch als Hauptstadt des Theaters bezeichnet wird. Die wichtigsten Theater sind das Nationaltheater aus dem Jahr 1852, das Teatrul Bulandra (Ende der 1940iger Jahre eröffnet), das Nottara Theater (auch Armeetheater genannt), das Komödientheater, das Teatrul Odeon und die rumänische Oper.

Weit ab der lauten Strassen sind die Parks in Bukarest ein Segen für alle, die dem Stadtlärm entfliehen wollen. Der Cismigiu Park ist bereits über 150 Jahre alt. Er ist der älteste und zugleich der eleganteste Park in Bukarest und erstreckt sich über 170.000 Quadratmeter. Cismigiu hat im westlichen Teil einen französischen Garten, ein römisch angehauchtes Gebiet, einen Rosengarten im nördlichen Teil und drei Seen. Der Park liegt zwischen dem Regina Elisabeta Boulevard, der Calea Victoriei, der Stirbei Voda Straße und dem Boulevard Schitu Magureanu.

Das Klima in der Region um Bukarest ist kontinental gemäßigt. Im Juni, Juli und August liegen die durchschnittlichen Temperaturen über 20 °C. Im Winter betragen die Temperaturen häufig unter 0 °C, fallen aber nur ab und an unter -10 °C. Die mittlere jährliche Niederschlagsmenge in Bukarest liegt bei 579 Millimetern. Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt bei 11,1 °C.

Scroll to Top
Cookie Consent mit Real Cookie Banner